Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landesrat DI Christian Benger
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

Immer weiter

« zurück

Beitrag teilen

Immer weiter

geschrieben am 19.12.2012 11:43

Das Rad der Zeit dreht sich, wie in den Kalenderblättern von Michael Maicher, weiter und so halten wir es einmal im Jänner zu einem Zwischenstopp an. Energie und Herzblut findet man bei Anita Kirchbaumer oder Gudrun Kargl, die beide auch heuer wieder einen neuen Kunstkalender geschaffen haben. Und vielleicht dreht sich das Rad noch einmal 800 Jahre, wie beim Jubiläum der Gemeinde Sachsenburg, das mit Kalenderbildern aus der Geschichte begangen wird.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und würde man den unzähligen Theorien um den 21. Dezember 2012 Glauben schenken, stünde uns ein möglicher Weltuntergang bevor. Apokalypse hin oder her, wahrscheinlich werden wir zu diesem Zeitpunkt, wie jedes Jahr mit Weihnachtseinkäufen, Kekse backen und guten Vorsätzen für Silvester beschäftigt sein, sogar unsere Nächstenliebe mit Spenden für Menschen, denen es nicht so gut geht, unter Beweis stellen. Wir werden uns jedenfalls hoffentlich auf das kommende Jahr freuen und es für Pläne und Ziele nutzen und dem Lauf der Zeit mit allen Höhen und Tiefen begegnen.

Auch heuer gibt es dafür wieder unzählige Kunstkalender von Kärntner Kunstschaffenden, die uns mit ihren Ideen ästhetisch dabei unterstützen, unsere Zeit in Tage und Wochen einzuteilen. Im Rahmen des 800-Jahre-Jubiläums der Gemeinde Sachsenburg im kommenden Jahr widmeten sich der passionierte und pensionierte Geschichtsprofessor Wilfried Kuß (nach Ugovizza im Vorjahr) und der Hobbyfotograf Josef Laber unzähligen Kunstwerken, wie dem gotischen Flügelaltar in Obergottesfeld, den Fresken in der ehemaligen Gebetskapelle im Hause Biasio, Resten der Marktmauer und dem alten Forsthaus, sowie bestimmten Orten an der Drau und kreierten eine wertvolle Sammlung an Bildern, die um10 Euro in der Marktgemeinde Sachsenburg erhältlich ist.

Rad der Zeit. Unter dem Titel „Das Rad der Zeit“ verarbeitete Michael Maicher in einem Zyklus Bilder und Gedanken, beides aus seinem Kopf über die Hand zu Papier und versucht durch künstlerische Ausdrucksformen zum Kern seiner Existenz abseits von gesellschaftlichen Zwängen und Erziehungsmustern vorzustoßen. Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist heuer wieder um 25 Euro im Handel erhältlich. Bei den Kalender-Präsentationen zum Thema „Bunte Heimat Villach“, „Villach im Farbkostüm“ und „Feldkirchen rundum bunt“ zeigt der Fotograf Wolfgang Bogner pittoreske Motive aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, eingefangen mit einem Fischauge-Objektiv.

Herzblut. Mit abstrakter Malerei, geführt von innerer Intuition und auf der Suche nach dem aktiven Prozess in der Kunst, versucht Anita Kirchbaumer Energie auf Leinen freizusetzen und ermöglicht uns in ihrem neuen Kalender Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen. Exemplare können über www.anita-kirchbaumer. at oder in ihrem neuen Atelier am „Rizzisteg“ in Klagenfurt um 21 Euro erstanden werden. Gudrun Kargl von Göss widmet sich dem Wesentlichen, welches aus den kleinsten Zellen kommt und dorthin zurückkehrt. Der Kalender „Herzzellen“ beschreibt ihr vielseitiges Schaffen, das sie in den Dienst der Liebe stellt, der Würde von Mensch, Tier und Natur. Das Herz gilt als Zentrum ihrer Arbeit und dessen Farben, Formen und Töne sind Teil individuellen Ausdrucks von Liebe, Spiritualität, Musik, Humor und Heilung – wesentlichen Essenzen ihres Schaffens. Unter www.gudrunkargl.at besteht die Möglichkeit den Kalender um 25 Euro anzufordern.

Wer sich also bis dato noch auf Geschenksuche befindet und/oder bekannten Weltuntergangsbeschwörern Mut fürs nächste Jahr zusprechen möchte, findet unter den erwähnten Angeboten vielleicht doch noch das fehlende Präsent.

Brigitte Graf



www.maichergraphics.com


www.gudrunkargl.at


www.anita-kirchbaumer.at

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.