Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landesrat DI Christian Benger
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

JugendTheater innovativ

« zurück

Beitrag teilen

JugendTheater innovativ

geschrieben am 01.09.2008 16:58

Was die Jugend bewegt und wie das Theater junge Menschen bewegen will, erklärt die neue Leiterin des JugendTheaterClubs am Stadttheater Klagenfurt Nicole C. Weber in einem Interview mit der Brücke.

DIE BRUECKE: Sie sind nicht nur Schauspielerin und Regisseurin, sondern suchen auch neue Herausforderungen wie in der Theaterarbeit mit Jugendlichen?
NICOLE C. WEBER: Das mit dem Unterrichten ist mir zugelaufen – macht mir aber total Spaß.
Sie kennen den Klagenfurter Intendanten schon lange und von vielen Engagements – wie kam’s dazu? Josef Köpplinger war gleich nach der Ausbildung einer meiner ersten Regisseure. Nach ein paar Jahren auf der Bühne wollte ich wieder mal ganz was anderes – daraus hat sich das Unterrichten und die Arbeit mit Jugendlichen entwickelt. Das hat er gesehen, für gut befunden und mir 2005–2007 die Leitung des Jugendtheaterclubs (JTC) in St. Gallen übertragen.
Wie können wir in Kärnten nun davon profitieren? Das wird eine sehr spannende Sache. Jan Demuth wird gemeinsam mit dem JTC ein eigenes Stück erarbeiten, das zur Uraufführung kommt! Der Autor und Dramaturg hat langjährige Erfahrung mit Jugendclub-Stückentwicklungen am Theater. So hat er in Bochum selbst im JTC begonnen. Mittlerweile lebt er in San Francisco – die Hauptkommunikation wird also über Internet stattfinden. Doch da sind wir schon geübt, unsere zweite Zusammenarbeit in St. Gallen verlief nämlich bereits über den Teich.
Welche konkreten Schritte sind geplant? Wir beginnen am 20. und 27. September mit einem Schnupper-Workshop. Im Oktober lernen wir uns näher kennen. Da geht es darum, sich zu trauen. Wir sind ja alle nicht auf die Welt gekommen und konnten gleich gehen – aber, je mehr Lust wir daran hatten, auf den Hintern zu fallen und wieder aufzustehen, desto schneller ging das mit dem Laufen. Das Tolle beim Theaterspielen ist, dass menschliche Schwächen auf der Bühne genau das sind, was den Zuschauer bewegt und regt. Deshalb trainieren wir die Freude am Scheitern. Im November starten wir dann mit der Rollen- und Stückentwicklung. Jeder findet für seine Figur einen Namen und verschiedene Eigenschaften, Vorlieben, Abneigungen usw. Jan bekommt davon Unterlagen geschickt. Dann schauen wir gemeinsam, wo diese Figuren aufeinander treffen könnten, was sich verbindet usw. Ein erstes Szenarium wird entworfen, zu dem wir improvisieren...so nach und nach entsteht bis Mitte April das Stück. Es folgt eine intensive Probenzeit, damit wirklich alles bereit ist für die Premiere am 3. Juni 2009.
Wie viel Talent und Technik muss schon vorhanden sein? Einzig wirklich wichtig ist das Engagement, denn oft weiß man vorher gar nicht, wozu man fähig ist. Dazu kommt, dass zwischendurch einige Spitzendozenten (Sprechen, Körperarbeit, Gesang und Tanz) warten. Unter ihnen ist auch Previn Moore (er war der Herodes in Jesus Christ Superstar), ein großartiger Lehrer, der am Konservatorium der Stadt Wien unterrichtet.
Was sollen sich die Jugendlichen vom JTC erwarten? Es geht um Wahrnehmung, Selbsterfahrung und Neugier – mit Einblicken in die Theaterarbeit Berührungsängste abzubauen. Sie können stolz die Produktion eines Stückes hautnah miterleben und aktiv steuern. Mich selbst haben hehre Schauspieltheorien in meiner Ausbildung maßlos verkrampft. Ich möchte den Jugendlichen die Angst nehmen und sie zu mutiger Kreativität führen, und es soll Spaß machen.
Günther M. Trauhsnig

Nicole Claudia Weber, geb. in Karlsruhe. Ausbildung in München und Wien. Preise für Improvisationstheater und Kleinkunst. Engagements, Choreografie und Regie u. a. am Theater in der Josefstadt, Museumsquartier Wien, Bregenzer Festspiele, Theater St. Gallen. 2005-2007 Leitung des dortigen JTC, ab Herbst leitet sie den JTC in Klagenfurt, wo sie bereits in Ghetto mitwirkte. Im Jugendstück norway.today führte sie Regie, was sie auch im Napoleonstadl bei Shakespeares sämtlichen Werken (Premiere 25. April 2009) vor hat.

Die JTC-Leiterin Nicole C. Weber (Mitte) mit der Dramaturgin Sylvia Brandl und dem Theaterpädagogen Patrick Steinwidder „blicken“ auf die STK-Produktionen „norway.today“ und „Aloha!“

Ausschreibung: Die Möglichkeit für alle Jugendlichen (ab 16. Jahren) die Theaterwelt kennenzulernen und vielleicht selbst zu erobern bieten zwei Schnupper-Workshops am 20. und 27. September auf der Probenbühne des Stadttheaters Klagenfurt. Anmeldeschluss für eine regelmäßige Teilnahme am JTC ist am 4. Oktober (Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl!). Clubbeitrag für 2008/2009 sind 50 Euro. Anmeldungen per
E-Mail: jtc@stadttheater-klagenfurt.at

Saison.Start. Jung, vital, neu und erfrischend. So präsentiert sich das Stadttheater in Klagenfurt für den Rest dieses Jahres. Die Lebensfreude soll auf die Bühne gebracht werden und deshalb entschied sich Intendant Josef E. Köpplinger, bekannte Stücke durch Neuadaptionen noch bekannter zu machen. Er selbst führt bei den Inszenierungen von Amadeus (Premiere: 4. Oktober) und Gräfin Mariza (ab 25. Oktober) Regie. Bereits am 18. September lässt man mit La Wally (Die Geier-Wally) ein erfolgreiches Psychodrama, das ebenso erfolgreich verfilmt wurde, als Oper wiederauferstehen. Die Winterzeit gehört den Märchen. Cinderella (15. November) wie Hänsel und Gretel (18. Dezember) sollen dann im neuen Glanz erstrahlen und wieder aufs Neue sowohl Jung als auch Alt erobern. Weitere Infos: www.stadttheater-klagenfurt.at

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.