Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landesrat DI Christian Benger
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

Kultur-Erklärungsversuche

« zurück

Beitrag teilen

Kultur-Erklärungsversuche

geschrieben am 24.10.2013 12:13

Das Bachmann-Gedicht „Erklär mir, Liebe“ nimmt die Oktober/November-Bruecke als Ausgangspunkt für zahlreiche verschiedene Erklärungsversuche aus Kunst und Kultur.

Aber der Reihe nach: Zum 40. Todestag von Ingeborg Bachmann findet man in der Oktober/November-Ausgabe des Kulturmagazins „Die Bruecke“ eine Text bzw. Foto-Hommage der Literatin Simone Schönett und der Fotokünstlerin Eva Asaad in Gedenken an die Kärntner Schriftstellerin. Mit Literatur von Bachmann oder Pablo Neruda beschäftigt sich der weitgereiste Maler Gert Pallier in lyrischen Dialogen. Eine weibliche Sprache schafft es immer stärker sich in der Literatur Gehör zu verschaffen. Wie Phönix aus der Asche (von Ulrike Meinecke), mit „Einen solchen Himmel im Kopf“ (einen Auszug des Romans von Stephanie Gleißner findet man in der „Vorlese/Prvo Branje“) und mit der nötigen Portion der literarischen Verführung (wie bei Lilian Faschinger und ihrer „Magdalena Sünderin“) - die Auswahl an faszinierenden Autorinnen ist erlesen! Grenzüberschreitungen bringen literarische Vielfalt aus den drei Ländern Schweiz (Gertrud Leutenegger), Ungarn (Peter Esterhazy) und Österreich (Josef Winkler) nach St. Veit/Glan zu den Literaturtagen.

Mit Alexander Soddy bekam das KSO einen neuen Chefdirigenten, der sich mit den Produktionen „Der Rosenkavalier“, „Macbeth“ oder etwa „Die Liebe zu den drei Orangen“ im Stadttheater Klagenfurt und mit seinen persönlichen Vorlieben, Erfahrungen, Wünschen sowie Rück- und Ausblicken in der Bruecke vorstellt. Ein Versuch, die Kärntner Klangvielfalt zu beschreiben, fällt denkbar einfach aus: Für die richtige Stimmung sorgt der Landesjugendchor, für die Belohnung qualitativ hochwertiger Werke der erste Internationale Fheodoroff Kompositionspreis, für einen Überblick über vergangene und aktuelle Trends in der Pop-Welt, die sich rund um Kärnten aufgebaut hat, ein kompaktes Buch unter Mithilfe von Gerhard Stöger und für Schlagwörter in Sachen Songwriting die „Seite ohne Namen“.

Eine Erklärung warum das Resultat aus 5 plus 2 das Ergebnis 6 bedeutet liefern Franz West und Reinhard Bernsteiner mit seiner Kunst-Sammlung in der Herzogburg in St. Veit/Glan. Einfacher ist es aber sich die Zahl 20 zu merken. Denn solange gibt es bereits Kulturvergnügen mit unvergesslichen Veranstaltungen im „kultur-forum-amthof“ von Feldkirchen und die Galerie Freihausgasse in Villach. Ein eigenes Bruecke-Beiblatt in der Mitte der fast 70 Seiten umfassenden Doppelnummer ist dem „Tier 2003 – 2013“ von Tita Ruben gewidmet. Die Künstlerin bringt dazu ein schön gestaltetes limitiertes Kunst(Buch)Werk heraus. Erklärungen zur Freiheit der Kunst versus Copyright erhält der Leser in der neuen Serie „Service.Recht“.

Während in Klagenfurt Kinogrotesken den kulturellen Stellenwert von Film im Land mindern könnten, bleibt die Nachhaltigkeit des Kulturprogramms von Gerald Gröchenig in Villach sicher noch längere Zeit spürbar. Kultur sollte eine Brücke schlagen – ähnlich wie die griechische Kunst – nicht entzweien, so wie bei Prometheus und Zeus – und immer zwei Seiten der Medaille in sich tragen (so wie es die Ausstellung „Gift und Gabe“ im Landesmuseum anhand der Wunderkammer Natur zeigt). Die beste Erklärung für Kultur, findet man am Ort des Geschehens oder noch besser - dort wo Kultur stattfindet (von der Bibliothekswoche bis zum Lyrikpreis und vielen weiteren Veranstaltungen, die man im Kulturkalender finden kann) – und vorher bereits in der Bruecke!

Infos: www.bruecke.ktn.gv.at
Rückfragehinweis: DIE BRUECKE – kärnten.kunst.kultur
Redaktion: Michael Herzog/Günther M. Trauhsnig
Fotos: die bruecke

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.