Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landesrat DI Christian Benger
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

Vom Schatten ins Licht

« zurück

Beitrag teilen

Vom Schatten ins Licht

geschrieben am 04.11.2008 15:14

„Die Brücke“ zum Abschied der Landeshauptleute Haider und Wagner – Vor.Lese zum Musil-Geburtstag – Interview mit dem neuen Kulturreferenten – alle Kulturtermine im November.

Der November gilt allgemein als eine „Trauerzeit“. Darum prägt das Cover ein „Kreuz“ von Arnulf Rainer, dem ab Ende des Monats eine Retrospektive im MMKK gewidmet ist. „Die Brücke“ nimmt auch Abschied von den Landeshauptleuten Jörg Haider und Leopold Wagner, die beide ebenfalls Kulturreferenten waren. Und so erinnert sich die aus dem aktuellen Anlass geänderte Brücke an jene Menschen, welche die Gesellschaft und Kultur in unserem Bundesland prägten, wie LH Haider in den letzten zehn Jahren. Egal ob man ihm nun ablehnend oder bewundernd gegenüberstand, man konnte sich ihm nicht entziehen, er berührte die Menschen. Deshalb werden in der aktuellen Ausgabe noch einmal jene Stationen aufgesucht, die sein langjähriges Wirken im kulturellen Bereich am Besten beschreiben. Ein eigener Nachruf kommt von der geschäftsführenden Leiterin der Kulturabteilung Erika Napetschnig. Eingeholt wurden zudem sowohl Statements von Menschen, die mit ihm eng zusammengearbeitet, als auch von Persönlichkeiten aus dem Kultursektor, die ihn kritisch beurteilt haben.
Die Brücke blickt aber auch in die Zukunft: Über Ideen, Visionen, Pläne und Einstellungen des neuen Kulturlandesrates Harald Dobernig kann man in dieser Ausgabe mehr erfahren. Den Geburtstag von Robert Musil im November nimmt das Musil-Institut der Universität Klagenfurt zum Anlass, die sogenannte „Klagenfurter Ausgabe“ mit der digitalen Zusammenfassung seiner sämtlichen Werke, Briefe und nachgelassenen Schriften zum Verkauf freizugeben. Die Brücke bringt einen neu entdeckten und kommentierten Text vom 5. November 1899 „In der Dämmerung“.
Wie Schicksalsschläge und dramatische Entwicklungen in der Antike von Politikern und Philosophen verarbeitet wurden, erfährt man auf den historischen Seiten. Vielleicht indem man eine innere Energie entwickelt, die aus der Kraft reiner Gefühle entsteht, wie etwa bei der Bluessängerin Elisabeth Lee. Ihr Konzert wird ein Höhepunkt im Bluesiana-Monatsprogramm sein. Um sich zurückzuziehen, sollte man den Empfehlungen an Büchern (Andre Heller) oder CDs (A Life, A Song, A Cigarette) in der Brücke Folge leisten.
Natürlich fehlen auch nicht der Kulturkalender sowie die (Alpen Adria) Horizonte. Weiter geht’s mit der Kraft koreanischer Filme, die sensible Themen in einem neuen Licht erstrahlen lässt. Oder mit dem Aufsuchen zauberhafter Plätze (Gernot Fischer-Kondratovich und Siegfried Zaworka in der Galerie Unart) bzw. dem Lebens.Fluss (durch bildende Kunst) sowie dem Wiederentdecken (der einstige Klagenfurter „Wozzeck“ feiert große Erfolge an der Wiener Staatsoper). Diese Beiträge sollen zumindest einen kleinen Ausschnitt der kulturellen Vielfalt, die sich in unserem Land ständig entwickelt, wiedergeben. Denn es wäre auch im Interesse der Verstorbenen, dass die Liebe der Menschen zu Kunst und Kultur stets mit kritischem Auge bestehen bleibt. Schließlich folgt auf die Schattenseiten eine Dämmerung hin zum neuen Sonnenschein, der in der Doppelausgabe im Winter auf dem Mythos „Woodstock“ und die „68er“ Jahre mit ihren kulturellen Bewegungen und Folgen, fallen wird.


Rückfragehinweis: Landeskulturabteilung/DIE BRUECKE-kaernten.kunst.kultur
Redaktion: Michael Herzog/Günther M. Trauhsnig
Fotos: DIE BRUECKE

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.