Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

Vor dem Feiern

« zurück

Beitrag teilen

Vor dem Feiern

geschrieben am 06.06.2012 08:30

Noch ehe das große Stadtfestival in Laibach eröffnet wird, bekommt man in einem „Vorprogramm“ einen Eindruck der reichhaltigen kulturellen Geschehnisse präsentiert. Mit rund 80 Veranstaltungen und 3.000 Künstlern aus 30 Ländern fallen die Feiern zum 60er heuer besonders opulent aus.

Laibach hat (Vor)Programm

Das „Ljubljana Festival“ feiert seinen Sechziger mit 3.000 Künstlern

Das „Ljubljana Festival“ ist wohl das einzige mit eigenem „Vorprogramm“, dem Festival „Juni in Laibach“: Von 8. Juni bis 21. Juni präsentieren sich bei freiem Eintritt slowenische Kulturinstitutionen am Kongressplatz, vormittags für Kinder, nachmittags Tanz und Musik „der leichten Art“, abends Tanz, Theater und Musik der Spitzenklasse. Das Slowenische Jugendtheater etwa verabschiedet nach 15 Jahren seine „Pippi Langstrumpf“-Produktion (19. Juni); das Stadttheater zeigt das Musical „Sugar“ nach Billy Wilders „Manche mögen’s heiß“ (10. Juni); das „Slowenische Nationaltheater – Oper und Ballett Ljubljana“ tanzt die Produktion „Visibleinvisible“ (8., 9. Juni). Abschluss des „Vorprogramms“ ist die Generalprobe des Galaabends „Poletna noč/Summer Night“ am 20. Juni, mit dem man den weltweiten „Tag der Musik“ feiert und die Staffel direkt ans „Ljubljana Festival“ weiterreicht.

Laibach ist im Sommer voller Festspiele aller Art, vom „53. Jazzfestival Ljubljana“, einem der ältesten dieser Art in Europa (28. bis 30. Juni, u.a. mit Neneh Cherry, John Scofield) bis zum „Festival Ex ponto“ mit Theater aus Südosteuropa (14. bis 23. September). Das Aushängeschild unter den kulturellen Spielen ist aber natürlich das „Ljubljana Festival“ von 20. Juni bis 13. September.

600.000 bis 900.000 Euro jährlich sind der slowenischen Hauptstadt ihre Festwochen wert. Rund zwei Millionen schwer ist somit das Gesamtbudget, das dank Sponsoren und Eintritten erwirtschaftet wird. Die Laibacher Festspiele feiern heuer ihren 60er mit rund 80 Veranstaltungen und 3.000 Künstlern aus mindestens 30 Ländern, summiert Darko Brlek, der Direktor und künstlerische Leiter. Im Juli 1952 erstreckte sich die Premiere noch auf überschaubare zehn Tage. Aber: Schon damals stand es ganz im Zeichen von Qualität, da nur Qualität Beständigkeit gewährleistet, verantwortet Brlek ein auf drei Monate gewachsenes Programm. Außergewöhnliche slowenische und internationale Künstler will er bieten, die den Sommer mit kosmopolitischem Esprit bereichern. Schon die ersten beiden Abende der Saison 2012 verdeutlichen den künstlerischen Spagat: Beim Eröffnungskonzert am 20. Juni im Cankarjev dom dirigiert Sir Simon Rattle die Wiener Symphoniker, auf den Notenpulten liegen Brahms, Schumann und von Webern. Bei der „Summer Night“ tags darauf am Kongressplatz steht die slowenische Unterhaltungsmusik im Fokus: RTV Slovenia Big Band und Symphonieorchester spielen Evergreens aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums des slowenischen „Song Contest“.

Ein Stammgast aus dem (gehobenen) Popularbereich ist Weltmusiker Vlado Kreslin (vergleichbar mit Willi Resetarits nach der Ostbahn-Ära). Er tritt heuer zum 21. Mal im Rahmen des Festivals (28. August) auf der Bühne des Sommertheaters im Križanke auf: Er war zwanzig Mal ausverkauft und wird es wohl auch heuer sein, prognostiziert Brlek. Besonders stolz ist der Direktor auf das Gastspiel des Komponisten und Pianisten Michael Nyman: Der oscar-prämierte Musiker wählte Laibach als Ort der Uraufführung seiner „Cine Opera“ (4. Juli). In und mit der Slowenischen Philharmonie konzertiert der russische Stargeiger Vadim Repin (am 3. Juli).

Unter den traditionsreichen Tanzproduktionen hebt Brlek die Performance „ComPASSion“ der Choreographin Kjara Starič hervor: eine „neue Generation europäischer Choreographie“ (2. Juli). Mit dem Ballettabend „Hommage à Stravinsky“ und Choreograph Edward Clug nähert sich das Festival dem Ende (6. September). Eine Koproduktion mit dem „Kroatischen Nationaltheater Zagreb“, die „Medea“ des legendären Marburger Regisseurs Tomaž Pandur, beendet das Festival (11. bis 13. September).

BB


Ljubljana Festival:
20. Juni bis 13. September
Juni in Laibach: 8. Juni bis 21. Juni
53. Jazzfestival Ljubljana: 28. bis 30. Juni
Theater Festival Ex ponto: 14. bis 23. September

Infos, Programm, Karten: www.ljubljanafestival.si
zu Laibach: www.visitljubljana.si

 

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.