Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

ausgewählte Artikel

« zurück

Beitrag teilen

neon @ wunschmaschine.at <br>„komm, fahr mit ins blaue!“

1x1x1

15.11.2010 10:35

Das Ein mal Eins mal Eins der Kunst. Und nichts wird ausgelassen oder vernachlässigt. Gratulationen und Gedanken aus allen künstlerischen Ecken und Bereichen. Essays, Reden, Lieder, Texte und Gedichte von bedeutenden Akteuren der Kultur (A-Z). Mit gesamt (fast) 166 Seiten gibt es von (fast) Jedem was, für (fast) Jeden was zu lesen.

In den Bilderwelten von Gerald Thomaschütz wird Lapidares zum Spannenden. Hastende Wirtschaftsbosse, Gelben Karten wirken beinahe zufällig und doch halten sie dem Betrachter den Spiegel vor.

Entspannte Spannung

15.11.2010 10:28

Ängste, Unsicherheiten und die immer hektischere Welt trieben die Menschen in die Flucht. Aber aus diesen Positionen kann auch eine „andere“ Kunst entstehen. Gerald Thomaschütz erhebt die Handlungsweisen der Finanz- und Alltagswelt in Höhen, die ebenso lapidar wie spannend sind.

Die Gruppe „Baliü“ mit Sänger Norbert Lipusch ließ anlässlich der 10. Oktober-Feierlichkeiten mit ihrer wilden Performance, die ein bisher noch wenig bekanntes Klangspektrum voll ausschöpfte, dadaistische Blüten entstehen.

10 – 10 – 10

14.11.2010 10:29

Zurück zum 10. Oktober. Viele Feierlichkeiten bewegten sich im kulturellen Rahmen. Doch nur wenigen gelang es diesen zu sprengen und über den Tellerrand zu blicken. Was ist Heimat eigentlich und schöpft sie noch immer aus einem Jungbrunnen? Eine Ausstellung im MMKK, ein Fest, ein Konzert und eine neue CD als Antwort?

Das ganze Leben ist Bühne

02.09.2010 16:00

Vorhang auf! Die Bruecke blickt zum Jubiläumsjahr hinter die Kulissen des Theaters und anderer Bühnen – alle Kulturtermine und Galerien im September – www.bruecke.ktn.gv.at

Das Stadttheater im Wandel der Zeit. Im 17. Jahrhundert ursprünglich als Ballhaus konzipiert, wurde es im 18. Jahrhundert zu einem Comoedienhaus umgebaut.

100 Jahre Stadttheater

02.09.2010 15:45

Geschichten und emotionale Reibungspunkte dürfen zum großen Jubiläum ebenso wenig fehlen wie eine Vorschau auf die kommende Saison, Einblicke in die Weltpremiere und Seitenblicke zu anderen Theaterwelten wie jenen von VADA oder AKS. Lesen Sie dazu mehr in der September-Ausgabe.

Jonas Kaufmann an der Seite von Angela Gheorghiu in der legendären „Traviata“ an der New Yorker MET (2006).

Von Klagenfurt auf den Olymp

02.09.2010 15:30

Die Weltkarriere des Startenors Jonas Kaufmann nahm ihren Ausgang am Klagenfurter Stadttheater. Welche Rolle er damals spielte und wie er es schaffte mit seiner unvergleichlichen Stimme zu Weltruhm zu gelangen, verrät die BRUECKE auf Seite 17.

In den Ausstellungen von Giselbert Hoke in der Galerie Vorspann und im Palais Fugger reduziert der Künstler seine gekratzten und geritzten Bilder soweit, dass das Nichts den Platz gibt, alles zu sehen um Neues mit Altem zu verbinden.

Hinter dem Nichts<BR>NADA

02.09.2010 15:15

Giselbert Hoke zeigt mit seinen aktuellen Ausstellungen, dass radikal betrachtet, das Nichts auch Alles bedeuten kann (NADA). Sehen Sie hier zudem einen Vorgriff, was „der alte Meister vom Saager Berg“ im Interview für die Oktober-Bruecke Starkes und Unverblümtes zu sagen hat.

Ein bunter Sommer...

02.07.2010 15:00

...mit kulturellem Geschmack

Erfrischend und in vielfältigen Farben leuchtend präsentieren sich Kunst und Kultur. Was der KulturSommer in Kärnten und den Nachbarregionen alles zu bieten hat, erfährt man in der Doppel-Bruecke Juli und August www.bruecke.ktn.gv.at

Friedrich Gulda war zu den Musikforen in Viktring und Ossiach (1968/1969) in Kärnten zu Gast. Wie er lebte und welche Bedeutung für ihn Musik hatte, bekam das Publikum bei seinen Konzerten zu spüren.

Ossiach, Viktring und die ganze Welt

02.07.2010 14:55

Auf den Spuren des Pianisten und Komponisten von Weltrang, Friedrich Gulda, und seines „nie sehr einfachen“ Musik- und Lebensweges. Hier ein Auszug von Ö1-Redakteurin Irene Suchy. Mehr davon in der aktuellen Bruecke oder ihrem Buch.

2008 kam es in Damtschach zur szenischen Aufführung der Kantate von G. F. Händel „Clori , Tirsi e Fileno“. Heuer steht mit der Oper „L`Oracolo del Fato” (1709) von Francesco Gasparini ein absolutes Unikat am Programm.

Einklang v. Natur & Kultur

02.07.2010 14:50

Das Schloss Damtschach mit seinem Garten und Park wartet im Sommer mit einem ganz besonderen Programm auf. So gibt es immer wieder äußerst rare Aufführungen von Barockopern - heuer „L` Oracolo del Fato“ von Francesco Gasparini.

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.


Mit Absenden meiner Anfrage erkläre ich mich damit einverstanden, dass die von mir in das Formular eingegebenen personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Versendung von Newslettern durch das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 - Kunst und Kultur erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin mit ihnen einverstanden.