Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

Nestroy-Preis für Handkes Lebenswerk

« zurück

Beitrag teilen

Nestroy-Preis für Handkes Lebenswerk

geschrieben am 30.11.2018 08:49

LH Kaiser gratuliert Peter Handke zur Auszeichnung - Kaiser: Handke ist kulturelles Aushängeschild des Landes - Gratulation an sie slowenische Regisseurin Mateja Koleznik - sie erhielt Nestroy-Preis für ihre Klagenfurter "Iwanow"-Inszenierun 

Klagenfurt (LPD). Gestern, Samstag, wurden im Theater an der Wien die diesjährigen Nestroy-Preise verliehen. Einer der größten Schriftsteller Kärntens, Österreichs, Europas - Peter Handke - erhielt den Nestroy für sein Lebenswerk. "Dazu möchte ich Handke als Kulturreferent des Landes herzlich gratulieren. Handke ist nicht nur kulturelles Aushängeschild für Kärnten, er ist kultureller Botschafter, der unser Land international immer wieder ins Rampenlicht stellt. Handke ist Zeit seines Schaffens kritischer Mahner für Politik und Gesellschaft", sagt Kulturreferent LH Peter Kaiser anlässlich der Auszeichnung für Handke, für den es bei der Preisverleihung Standing Ovations gab. 

Handke nahm den Nestroy für sein Lebenswerk aus den Händen von Klaus Maria Brandauer entgegen. Handke, er wird am 6. Dezember 76 Jahre als, war 2011 für sein Stück "Immer noch Sturm" bereits mit dem Nestroy-Autorenpreis ausgezeichnet worden. Der Dichter mahnte gestern in seiner Rede die Rückbesinnung des Theaters auf jene Dinge, die es auszeichne, ein: Sprache, Konfrontation, Rhythmus.

"Kärnten kann sich stolz und glücklich schätzen, Heimat von Kunst- und Kulturschaffenden wie Peter Handke zu sein. Erfolgreiche Kärntner wie Handke bieten der Bevölkerung mit ihren Werken und Erfolgen auch in schwierigen Zeiten immer so etwas wie einen kulturellen Anker, an dem man sich orientieren und festhalten kann", erklärt Kaiser. 

Es gab aber auch einen weiteren Nestroy-Preis, der Kärntens Theaterlandschaft stolz machen darf. Die slowenische Regisseurin Mateja Koleznik wurde für ihre Klagenfurter "Iwanow"-Inszenierung mit dem Nestroy für die beste Bundesländer-Aufführung ausgezeichnet. Ihren Preis nahm in ihrer Abwesenheit der Intendant des Stadttheaters Klagenfurt, Florian Scholz, entgegen. "Ich gratuliere Mateja Koleznik zu ihrem neuen Preis. Kärntens Theaterwelt ist durch sie Schauplatz auf der großen Bühne des Alpe-Adria-Raum geworden", erklärt Kaiser.

Iwanow war unter eine Koproduktion mit den Vereinigten Bühnen Bozen. Für die Regie von Iwanos kam Mateja Koleznik nach Kärnten. Mateja Koležnik zählt zu den Protagonistinnen des slowenischen Theaters. Sie inszeniert an allen großen Theatern des ehemaligen Jugoslawiens, u. a. an den Nationaltheatern Maribor und Nova Gorica, am BITEF Belgrad sowie am Staats- und am Stadttheater Ljubljana. Ihre Inszenierungen gewannen zahlreiche Festivaleinladungen, Preise und Auszeichnungen, u. a. zweimal die höchste slowenische Theaterauszeichnung. 

Mit dem NESTROY-Preis werden seit dem Jahr 2000 herausragende Leistungen an den Wiener und den anderen österreichischen Bühnen ausgezeichnet. Dazu gehören auch Eigenproduktionen der Frühjahrs- und Sommer-Festivals. Um zu dokumentieren, dass sich das österreichische Theater als Teil der deutschsprachigen Theaterwelt versteht, wird der Preis für die "Beste Aufführung" überregional vergeben.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.


Mit Absenden meiner Anfrage erkläre ich mich damit einverstanden, dass die von mir in das Formular eingegebenen personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Versendung von Newslettern durch das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 - Kunst und Kultur erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin mit ihnen einverstanden.