Herzlich
Willkommen auf der
Kulturhomepage der Kärntner Landesregierung


Ihr Kulturreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser
Veranstaltungstipps, Nachlese und Kulturnews aus ganz Kärnten.

Detailseite

« zurück

Beitrag teilen

Joachim Lehrer - "DINGwelten"

28.06.18 - 07.09.18
Galerie de La Tour, im Innenhof Lidmanskygasse 8, 9020 Klagenfurt


Die Galerie de La Tour präsentiert: Joachim Lehrer - "DINGwelten"

Ausstellungseröffnung: 28. Juni 2018 um 19 Uhr

in der Galerie de La Tour, im Innenhof Lidmanskygasse 8 (gegenüber dem Domplatz)

Ausstellungsdauer: bis 7. September 2018

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 9-13 Uhr, Sonn- und Feiertags geschlossen

Kontakt: christine.stotter@diakonie-delatour.at, 04248/2248-200 oder 0463/512337

Präsentiert werden Gemälde, die der freischaffende Künstler Joachim Lehrer aus Tübingen mit hoher Präzision in barocker Lasurtechnik schafft und die sich durch ihr fantastisches Tiefenlicht auszeichnen. Dinge unserer technischen Welt finden sich in neuem Kontext in melancholischen Traumwelten wider. Das geheime Leben der Dinge!

Im Grunde ist Joachim Lehrer - zumindest in seinen Bildern, - ein "verkappter" Romantiker, verwandt mit Caspar David Friedrich. Dessen Wanderer über dem Nebelmeer hat bereits 1818 thematisiert, was Lehrer uns mit jedem seiner Bilder sagt: Seele und moderne Welt passen nicht zusammen. Die moderne Welt geht weiter, die Seele wendet sich ab - der Wanderer bei Friedrich blickt in eine archaische Naturwelt und kehrt der Welt den Rücken zu. Romantik oder Verlust der Seele in einer von Technik beherrschten Welt scheinen die einzige Alternative zu sein. Seit der Mensch sich der Natur bemächtigt hat und sie mit Hilfe der Technik verändert, hat er darum Angst.

Lehrer löst diese Angst mit dem Stilmittel der Ironie auf; indem er die Technik personifiziert. Autos sind auch nur Menschen, so seine teilweise frohe Botschaft. Seine Bilder sind beseelt, gerade weil in ihnen keine Menschenseele zu sehen ist. Die Menschen sind allein durch ihre technischen Hervorbringungen vertreten, die Artefakte verkörpern ihren Schöpfer, den Homo faber - in all seinem Glanz, in all seinem Elend. Die Menschen selbst jedoch sind ausgeschlossen, und eben darum, durch die Vergegenwärtigung ihrer Abwesenheit in Gestalt dieser merkwürdigen technischen Hervorbringungen, rühren die Bilder menschlich an.

Der Künstler Joachim Lehrer ist mit seinen Bildern in öffentlichen und privaten Sammlungen auf 3 Kontinenten präsent, wobei er sich als einer von wenigen barocker Harz-Öllasur-Malerei bedient.

www.diakonie-delatour.at

Galerie

Interessiert? Bleiben Sie mit dem Kulturchannel in Verbindung!

Wir auf Facebook

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle News und Veranstaltungen per E-Mail.


Mit Absenden meiner Anfrage erkläre ich mich damit einverstanden, dass die von mir in das Formular eingegebenen personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Versendung von Newslettern durch das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 - Kunst und Kultur erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin mit ihnen einverstanden.